Die Qualitätssicherung ist ein sehr wichtiger Schritt im Übersetzungsprozess, der die Übersetzungsgenauigkeit und die Terminologiekonsistenz deutlich verbessert.

Die Qualität der Übersetzungen ist für viele Kunden mit einem branchenspezifischen Vokabular ein wichtiges Anliegen. Wir verwenden eine intern entwickelte Plattform namens Quality Cross Check, um die Übersetzungsqualität im gesamten Übersetzungsprozess zu kontrollieren und zu verbessern.

Unser Qualitätssicherungsprozess wird vom QA-Manager über unsere intern entwickelte Quality Cross Check-Plattform (QCC) gemäß dem vom PM in der Projektvorbereitungsphase erstellten Qualitätsplan umgesetzt.
Ziel des QCC ist es, die sprachliche Qualität der Übersetzung frühzeitig zu überprüfen, Fehler in der Endfassung der Übersetzung vor der Lieferung zu erkennen und gleichzeitig Qualitätsnachweise für jeden an dem Projekt beteiligten Sprachmittler zu erstellen.
QCC-Prüfungen können mehrmals für jede Datei durchgeführt werden.

  • Die Bewertung der Übersetzung erfolgt nach dem LISA QA Model und basiert auf den folgenden Kriterien:
    Genauigkeit/Vollständigkeit: Kreuzverweise, Auslassungen, Ergänzungen, fehlerhafte Bedeutung, unübersetzter Text
  • Sprachliche Fehler: Rechtschreibung, Grammatik, Syntax, Satzzeichen, Tippfehler
  • Terminologie: Industriestandard — Projektterminologie, Inkonsistenz, Glossar
  • Register/Eindeutigkeit: Allgemeiner Stil, Gestaltungsrichtlinie
  • Konformität: Nichteinhaltung von Referenzdokumenten/Anweisungen, QCC/Feedback
  • Funktionalität: Format, ausgeblendeter Text, Tags, Links, technische Verfahren, Abstände
  • Regionalitäten: Länderspezifische Normen, örtliche Markttauglichkeit

Jeder Fehler wird in die entsprechende Kategorie eingeordnet und je nach Schwere als geringfügig, schwer, kritisch oder bevorzugt gekennzeichnet.

Die Kombination aus der Anzahl der Fehler und deren Schwere ergibt die Note jeder Übersetzung. Übersetzungen, die eine Punktzahl von mehr als 90 von 100 Punkten erhalten, gelten als erfolgreich und erhalten die Note „Bestanden“, d. h. sie können an den Kunden geliefert werden.

Die erforderliche Punktzahl zum Bestehen kann sich je nach Kunden- und Projektanforderungen ändern.

Bei Bedarf werden dann kleinere Korrekturen vorgenommen und die Datei an den PM zur Lieferung an den Kunden weitergeleitet.
Übersetzungen mit einer niedrigeren Punktzahl als 90 von 100 Punkten werden als „Nicht bestanden“ gekennzeichnet und es werden Korrekturmaßnahmen ergriffen.
Inakzeptable Qualität führt in der Regel zum Ausschluss des jeweiligen Übersetzers aus dem Übersetzungsteam.

Die Übersetzer überprüfen ihre eigene Arbeit mit einem Qualitätssicherungs-Tool wie Trados QA-Tools oder Apsic Xbench, um die Terminologiekonsistenz, Genauigkeit, Ergänzungen, Auslassungen, Rechtschreibung, Formatierung usw. zu überprüfen.